zur Übersicht

Gwenda Rüsing zweimal auf Platz 1

Donnerstag, 25. August 2011

Gwenda ganz oben auf dem Podium in Aub und Bullau

Siegerehrung in Bullau

Nach Startverzicht bei der 24h-WM in Sulzbach- Rosenberg nutzte Gwenda Rüsing gemeinsam mit Harald Friedrich das freigewordene Wochenende für den Wiedereinstieg in das Renngeschehen, nach einer längeren Pause im Anschluss an die Transalp, für zwei kleineren Rennen in Unterfranken und im Odenwald.

Am Samstag ging es zum “City-Cross-Country” – Rennen ins beschauliche Städtchen Aub. Dort standen für die ca. 160 Starter fünf Rennrunden, ca. 27km und 440 hm auf einem interessanten, durchaus anspruchsvollen Stadtkurs an. Streckenhighlights waren eine unerwartet lange Treppenabfahrt, ein steiler erdiger Downhill sowie eine Bachdurchfahrt, die bei sommerlichen Temperaturen für Abkühlung sorgte. Gwenda setzte sich früh von ihrer nächsten Verfolgerin ab und gewann mit einer Zeit von 1:14 Std. mit fünf Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Fahrerin. Harald Friedrich wurde mit 1:18 Std. als 23.
seiner Altersklasse notiert.

Siegerehrung in Aub

Am nächsten Tag ging es für die beiden Moooove-Fahrer in den tiefsten Odenwald, wo der 3. Bullau Bike Marathon mit einer Strecke von 63 km und 1500 Hm aufwartete. Am Start war auch Phillip Pangerl, der nach seinem Sturz bei der Transalp und der damit einhergehenden Zwangspause noch nicht richtig in Form war und das Rennen nach ca. 15 km beendete.

5 min vor dem Start durchzuckten 3 Blitze den verdunkelten Himmel und pünktlich mit dem Startschuss begann ein Hagelschauer. Etwas geschockt kam das ganze Feld nur langsam in Fahrt. Der Schauer endete, die Strecke war sehr gut befahrbar und nach ca. 10 km fand auch Gwenda endlich ihren Rhythmus. So reichte es bei deutlich stärkerer Konkurrenz als am Vortag zum ersten Platz in der Altersklasse (Sen1). Ein wenig enttäuscht war Gwenda trotzdem, weil sie mit 3:05 Std. das Podium in der Gesamtwertung der Frauen um knapp zwei Minuten verpasste. Harald Friedrich erreichte in 3:14 Std. das Ziel und erzielte mit dieser Zeit den 12. Platz in der Sen. II – Kategorie.

Autoren: Harald und Gwenda