zur Übersicht

Transalp – nicht nur eine Grenzerfahrung für die Fahrer

Freitag, 29. Juli 2011

Moooove Racing Team Transalp Challenge 2011

Hier ein Tagesbericht von Harald:

Fünfter Tag: San Vigilio di Marebbe-Alleghe (74 km / 2618 Hm)

6.00 Uhr Wecker klingelt – Aufstehen  und Duschen – Da heute wieder ein Shuttle für Bikes und Fahrer ansteht, beginnt der Tag wieder sehr früh. Ab 6.30 Uhr ist Frühstück im Hotel Hurtmühle angesagt. Ein Kaffee im Stehen muss reichen – nachher bleibt hoffentlich noch Zeit.

7.00 Uhr Die ersten Koffer und Taschen kommen schleppend. Zunächst gilt es Räder zu verladen. Zum Glück haben die Fahrer Top- Material – mehr als 10 kg wiegt keines der Räder – 18 Räder passen in den Iveco Sprinter – da wackelt nix!

7.30 Uhr Shuttle vom Hotel zum Start in St. Vigilio – 12 km Bergstraße auf 1400 Hm – Gestern mit dem Rad im Tunnel von  Carabinieri gestoppt – Rechnung kommt…

8.30 Uhr Zurück im Hotel – Noch einen Kaffee – dann Rechnung bezahlen – wieder sind am Vorabend nicht alle Getränke bezahlt worden, klar, 40 Leute, da denkt nicht immer jeder an alles

9.15 Uhr So – alles Gepäck im Sprinter- Danke an Alex für die Hilfe – Hat irgendjemand Andreas Mail bezüglich der Gewichtsgrenze des Gepäcks gelesen? Navi programmiert.. Ankunftzeit: 10.30 Uhr

10.30 Uhr Immer noch nicht in Alleghe – was hat das Navis als Ankunftszeit ausgerechnet? – Sch… Bergpässe.

11.15 Uhr Im Hotel weiß man angeblich nichts von einer Buchung für das Moooove- Team – erstmals laut geworden… Rechner an … E-Mails checken… die Englischkenntnisse der Dame von der Rezeption schwinden sichtlich .. no capito…

11.30 Uhr So Zimmer haben wir … Ohne Transalp- Aufschlag; Abendessen inklusive… mal sehen, wie das in dem Schupen funktioniert

11.45 Uhr Gepäck ist im TV- Raum – Danke an die Hilfe einer italienischen Chica (Staff), die – zunächst willig – genau eine Tasche (Phillip) runtergehoben hat…als ich mit dem nächsten Gepäckwagen zurück bin, ist sie verschwunden

12.00 Uhr Andrea ruft wieder an: Eiskalte Temperaturen um die Nullgradgrenze, starker Wind und permanenter Regen und Schneefall hatten die Veranstalter bewogen, dieEtappenach 47 Kilometern an der zweiten Zwischenzeitnahme vorzeitig zu beenden. Shuttle für die Fahrer notwendig. Auf geht’s. Navi wird’s richten … 35 min .. wer’s glaubt

12.45 Uhr Es zieht sich – Serpentine an Serpentine

13.15 Uhr Siggi ruft an – Steht in Rocca Pietore – Falsch

14.00 Uhr So –auch das letzte Moooove Team ist angekommen, umgezogen und abholbereit – italienische Carabinieri stressen – „Nixe stehen bleiben hier“…“ Ok, Ok“ …

14.45 Uhr Es zieht sich – Serpentine an Serpentine – Mein Mitleid gilt denjenigen Fahrern, die noch 400 Hm nach Kontrollschluss bergauf und dan ca. 15 Km bergab fahren müssen… Tja, Moooove , all inclusive gebucht, dann sitzt Du im Warmen…

15.15 Uhr Zurück im Hotel – Räder raus, vielleicht geht noch biken?

16.15 Uhr Regenwolken ziehen auf – eigentlich auch zu müde zum Biken – also doch Tour de France schauen..

Was noch?

17.30 Uhr Tour zu Ende… Runter zu den fleißigen <Mechaniker-Männchen, Räder müssen in den Bus… Morgen steht wieder Shuttle um 7.30 Uhr runter nach Alleghe an … Komisch, jetzt gehen plötzlich mehr Räder rein?

18.30 Uhr Abendessen  – wenig Appetit

20.00 Uhr Teambesprechung

21.00 Uhr Hotelbar – 2 Veneziano, 1 Vino Rosso , Bölts und Bresser zischen eine Flasche Rotwein und diskutieren über Andreas Alter – 25 ist niedrigstes Gebot – nettes Gespräch mit Stefan und Alex über den Sinn des Lebens

23.00 Uhr TILT