zur Übersicht

MTB Marathon Willingen – Bericht von Steffen Langer

Mittwoch, 15. Juni 2011

Am langen Pfingstwochenende stand mit dem Bike Festival in Willingen ein absolutes Highlight auf dem Rennplan. Zusammen mit meinem Kumpel Norman Carl ging‘s am Freitag-Mittag los. Nach ca. 8 Stunden Fahrt, über „etwas“ überfüllte Autobahnen kamen wir schließlich an.

Am Samstag stand nach der Anmeldung die Vorbelastung auf dem Programm, bei der wir gleich den ersten Anstieg und die anschließende Abfahrt inspizierten. Danach ging’s dann auf die Expo um bei den 200 Ausstellern nach neuen Sachen zu schauen, andere Biker zu treffen und einfach einen entspannten Nachmittag zu verbringen.

Am Rennsonntag war wie auch das ganze Wochenende super Wetter. Also machte ich mich nach Frühstück und Warmfahren um 07.45 Uhr auf zum Start. Als Nachmelder bekam ich leider nur noch einen Platz im hinteren D-Block, in dem ich mich ganz vorn positionierte. Nach dem Startschuss war es dann mein Ziel so viele Fahrer wie möglich aus dem C-Block zu überholen was mir auch am breiten ersten Anstieg gut gelang, sodass in der ersten Abfahrt nur noch einige Fahrer vor mir waren und ich relativ ungehindert fahren konnte.

Ich fand schnell meinen Rhythmus auf der abwechslungsreichen Mittelgebirgsstrecke mit vielen Singletrails und technischen Passagen unterschiedlichsten Anstiegen aber auch schnellen Abfahren, und schloss bald auf Fahrer aus dem B- und A-Block auf, welche schon 30min vorher gestartet waren.
Wie ich mir vorher schon gedacht hatte waren natürlich alle Starken Fahrer mit 30 min Vorsprung unerreichbar weit weg und so war es unmöglich eine Gruppe zu erwischen die sich auf meinem Niveau bewegt um bei abwechselnder Führungsarbeit im Windschatten etwas Kraft zu sparen oder sich zu erholen. So musste ich das ganze Rennen mehr oder weniger allein bestreiten, wobei es unheimlich motiviert, wenn man das Feld von hinten aufrollen kann.

Nach 5:46h kam ich als 29. Ins Ziel, womit ich nach zwei stressigen Arbeitswochen die viel Energie gekostet haben durchaus zufrieden bin. Am Abend ging’s dann noch auf die Riders-Party im Willinger Brauhaus, um noch ordentlich zu feiern, bevor wir dann am Montag noch auf der Freeride-Strecke getestet haben wie sich 190mm Federweg so anfühlen :-)
Hammer!!!

Alles in allem ein Supergeiles Wochenende mit viel Spaß und netten Leuten. Jetzt freue ich mich schon auf den Malevil Cup und die Mad East Callenge an den nächsten beiden Wochenenden und hoffe das ich dann wieder 100%ig angreifen kann.