zur Übersicht

2. Platz beim 12h-Rennen in Schnaittach für Gwenda und Harald

Dienstag, 28. Juni 2011

2. Platz für Gwenda und Harald

Das 12h-Rennen  im nordöstlich von Nürnberg gelegenen Schnaittach sollte für Gwenda in erster Linie dazu dienen, vor der Transalp noch einmal intensive Intervalle zu trainieren.
Bei der dritten Austragung dieses liebevoll vom ortsansässigen Radclub Schnaittachtal organisierten Stundenrennens starteten 100 Teams mit ca. 300 Fahrern auf einer 6 km langen Runde mit angenehm zu fahrenden 90 hm.

Die relativ wenigen Teilnehmer ließen es zu, dass die Veranstalter eine tolle Strecke „gebaut“ hatten. Tatsächlich verlief die Strecke mit Null-Asphaltanteil zu einem erstaunlich großen Teil auf schönen, teilweise wurzeligen Waldtrails, die aber trotz der vorangegangenen Regentage gut fahrbar waren. An dieser Strecke sieht man, was genehmigungs-technisch möglich ist, wenn Gemeinde, Forst und Ausrichter gut zusammenarbeiten.

Los ging es um 9.00 Uhr mit einer kurzen Einführungsrunde durch das Dorf. Da es mit nur 13 Grad am Morgen „erfrischend“ kühl war, hatten wir uns zunächst für eine Zwei-Runden- Taktik entschieden. Gwenda hatte in ihren ersten Runden mit einem defekten Umwerfer zu kämpfen und andere Teams starteten mit deutlich schnelleren Rundenzeiten. Zwangsläufig fanden wir uns nach drei Stunden auf dem vierten Platz wieder, schon mit deutlichen Rückstand auf das spätere Siegerteam „Conway T/A Rad’l Altmann“, aber nur fünf Minuten hinter den Zweitplatzierten. Zwischenzeitlich hatten wir auf einen Ein-Runden-Wechsel umgestellt, da es jedoch immer wieder leicht regnete und unsere Rundenzeiten – wahrscheinlich aufgrund der Kälte – sich dadurch nicht wesentlich besserten, fuhren wir ab der Hälfte des Rennens wieder längere Intervalle. Plötzlich lagen wir auf dem dritten Platz, nur noch zwei Minuten auf den zweiten Platz.

Das Rennen entwickelte sich zunehmend zu einem Ausscheidungsfahren und in den letzten drei Stunden hatte man das Gefühl, dass deutlich weniger Betrieb auf der Strecke war. Pech auch für das ehemals zweitplatzierte Team „KYOCERA RADioAKTIV Factory Racing“, deren Fahrer Claudio mit Magenproblemen zu kämpfen hatte und nach acht Stunden aufgeben musste.

So ging es in den letzten drei Stunden nur noch darum, die Rundenzeiten zu halten, sturzfrei zu bleiben und auf der tollen Strecke „Spaß“ zu haben.

Ergebnis:

1.Conway T/A Rad’l Altmann (Niedermaier, Tanja / Altmann, Peter) 43 Runden

2. moooove Racing Team (Rüsing, Gwenda / Friedrich, Harald) 42 Runden

3. DAV Röthenbach/Radfreunde Hilpoltstein (Tempcke, Vanessa / Tempcke, Roman) 40 Runden

Bericht von Harald Friedrich