zur Übersicht

Sehr starke Leistungen in Riva!

Freitag, 6. Mai 2011

Lukas bei der 3. Verpflegung auf der Extrema

Vom 29. April bis 01. Mai machte der moooove-Tross Halt am Gardasee.  Mit dem Festival-Marathon stand das erste Teamrennen auf dem Programm. 22 moooove Fahrer/innen standen am Samstag früh um 7:45 Uhr am Start, um auf die drei verschiedenen Strecken mit bis zu 100km und 3.500 Höhenmeter zu gehen.

Durch die Regenfälle in der vergangenen Nacht und den Tagen zuvor waren die Trails sehr glitschig und deutlich schwerer als normal. Glücklicherweise sind aber alle moooove-Mitglieder gut durchs Rennen gekommen und kamen ohne wirkliche Schäden wieder im Ziel an.

Stefan R. bei der ersten Verpflegung

Auf die Extremdistanz machten sich Florian Willbold, Stefan Kast, Steffen Langer, Lukas Grundner, Peter Reiche und Gisela Makowski. Philipp Pangerl musste leider aufgrund einer Erkältung pausieren und konnte nicht ins Renngeschehen eingreifen. Florian zeigte im komplette Rennen eine sehr starke Leistung und konnte die Erwartungen voll bestätigen. Mit dem 25. Platz in 4:53h auf der Extremdistanz in einem sehr stark besetzten Feld konnte er auf sich aufmerksam machen. Peter Reiche war noch durch seine geprellte Rippe gehandicapt und konnte nicht ganz bis an die Grenze gehen, kam aber trotzdem auf einen guten 47. Platz mit einer Zeit von 5:05h.  Ohne Verletzung wären hier sicher noch 10 min weniger drin gewesen. Auch Steffen Langer konnte mit dem 60. Platz in 5:15h knapp hinter Stefan Kast auf dem 57. Platz in 5:13h voll überzeugen. Lukas Grundner, der in der letzten Zeit noch durch Erkältungen geplagt war und noch nicht an seinem Leistungszenit angekommen ist, kam in 5:25h auf den 75. Platz.
Gisela Makowski kam bei den Damen auf den 14. Platz.

Chris Weiner

Auf der Ronda Grande mit 81km und 2650 Höhenmetern gingen Gwenda Rüsing, Claudia Potratz, Anja Knaub, Susan Beale, Susann Cudok, Susi Stampf, Alex Gollwitzer, Willie Hoffmann und Andreas Oppacher.
Die moooove-Frauen hinterließen auf der mittleren Renndistanz einen sehr guten Eindruck. Gwenda Rüsing fuhr unter die Top 10 und landete am Ende mit 4:41h auf dem 9. Platz.  Claudia Potratz beendete gleichzeitig mit ihr das Rennen auf dem 14.Platz in 4:51h. “15% sind locker noch mehr drin”, so Claudia nach dem Rennen. Durch das vorangegange Trainingslager in der Provence waren die Beine noch nicht ganz frei.
Nach 5:15h war dann auch schon Anja Knaub auf Platz 23 im Ziel, die sich in der letzten Zeit sehr gut verbessern konnte und auch hier eine tolle Leistung ablieferte. Nach 5:30h folgte dann auf dem 31.Platz Susi Stampf und kurz danach auf dem 34. Platz in 5:42h Susann Cudok mit ihren Zieleinläufen. Susan Beale, die noch durch einen noch etwas mysteriösen Virus geschwächt ist, musste das Rennen leider nach ca. der Hälfte der Renndistanz abbrechen.

Andreas Oppacher lieferte bei den Männern auf der Ronda Grande ein gutes Rennen ab und war nach 3:48h auf dem 40. Gesamtplatz wieder im Ziel. Nach im folgten mit etwas Abstand Willie Hoffmann in 5:09h auf dem 96. Platz bei den Masters und Alexander Gollwitzer in 5:19h auf Platz 202 bei den Männern.

Auch auf der Ronda Piccola war das moooove RacingTeam vertreten. Hier starteten Chris Weiner, Bernhard Hoppe, Sabine Stampf, Harald Friedrich und Stefan Röss. Hier erreichte Chris Weiner mit einer Zeit von 2:37h auf dem 71. Platz von 428 Startern das Ziel. Bernhard folgte ihm 15 Minuten später auf dem 108.Platz in 2:52h.
Danach folgte Stefan Röss in 3:14h auf dem 59.Platz bei den Masters, kurz nach ihm war auch Sabine Stampf in 3:21h auf dem 42. Platz bei den Damen im Ziel. Weiter 13min später überquerte nach  3:35h auf Platz 118 Harald Friedrich die Ziellinie.

Wolfgang Fink sollte eigentlich auf der Grande eine gute Platzierung einfahren, aber sein Rücken machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Mit starken Rückenschmerzen und einem Taubheitsgefühl in den Beinen musste er lange Pause machen und fuhr dann nur noch auf der kleinen Runde ins Ziel.

Insgesamt also ein sehr erfolgreiches Wochenende für das gesamte Team. Am 8.Mai steht dann schon das nächste Teamrennen in Kaufbeuren  auf dem Programm. Für dieses Rennen werden auch wieder gute Platzierungen erwartet.