zur Übersicht

Platz 3 für Gwenda und Heiko in Schotten!

Dienstag, 31. Mai 2011

Platz 3 für Gwenda Rüsing

Gwenda Rüsing, Heiko Röhrig und Harald Friedrich waren am Sonntag, den 28.Mai beim MTB-Marathon in Schotten am Start. Heiko und Gwenda fuhren beide gleich aufs Podium! Zwei Mal Platz 3 für die moooove Starter!

Hier die Berichte von Heiko, Gwenda und Harald:

Platz 3 für Heiko Röhrig

Heikos Rennverlauf:
Nach der Neutralisation ging es direkt 500 HM zum Hoherodskopf hinauf. Dabei wurde das Feld sehr schnell auseinander gerissen und segmentiert. Oben angekommen hatte ich keine wirklich zuverlässige Einschätzung wo ich lag. In den darauf folgenden flachen bzw. leicht abfallenden Passagen, habe ich dann 5-7 Plätze gut gemacht und keinen verloren. Der Anstieg zu Beginn der zweiten Runde lief jetzt mit Rhythmus wesentlich besser als in der ersten Runde direkt nach dem Start. Nach den ersten hundert Höhenmetern hat mir ein Streckenposten den 23. Gesamtrang zugerufen. Danach war mein Ziel noch unter die ersten 20 zu fahren und ich hatte erstmals in Erwägung gezogen in meiner AK aufs Podest fahren zu können. Im Laufe des Restes der zweiten Runde habe ich dann noch 6 Fahrer überholen können, ohne selbst überholt zu werden und somit endete das Rennen für mich auf Platz 17 gesamt und dem dritten Rang der Senioren 2.

Gwendas Rennverlauf:
Irgendwie hatte ich Respekt – ich glaube es lag an der psychischen Herausforderung nach 45 km und 1050hm dieselbe Runde noch einmal in Angriff nehmen zu müssen. Ich wollte nicht eingehen und ich wollte die zweite Runde nicht langsamer sein als die erste, die Taktik war daher: direkt konstant und ruhig einen Rhythmus zu finden. Da das Starterfeld sehr klein war, war ich dann auch ab km 1,5 quasi allein unterwegs und konnte mich auf Tritt und Puls konzentrieren. Nach 2:09 war ich dann wieder im Start / Ziel Bereich und fuhr guten Mutes das zweite Mal in den Berg. Die zweite Runde konnte ich dann auch sicher beenden; mit konstantem Druck und nach hinten raus auch noch Körnern die letzten verteilten Hm ein bisschen zu drücken. Leider fiel 15km vor dem Ziel noch meine Hinterradbremse komplett aus, so dass ich um die Kurven etwas eiern musste, viel Zeit hat das wohl nicht gekostet, aber richtig spaßig war es auch nicht. Schlussendlich bin ich im Niemandsland der Frauenwertung gelandet: 26 min hinter der Olympiateilnehmerin von 2004 Ivonne Kraft, die knapp zweite geworden ist, 38 min nach mir kam die vierte und letzte Frau ins Ziel. Gesamtrang 53 bei 67 Finishern, gestartet sind glaube ich ca. 80, das kann man jetzt bewerten wie man will ;-) . Ein Blick in die Ergebnislisten der vergangenen Jahre ist wieder einigermaßen ermutigend, war ich doch mit meiner Zeit von 04:18h,  ca. 20min schneller als 2007, als ich zusammen mit meiner damaligen Partnerin Sandra die Runde als Vorbereitung auf die TG nutzte.

Haralds Zeilen:
Als dritter Fahrer für das Moooove Racing Team hatte ich mich weicheimäßig für die Kurzstrecke (45KM/1050HM) entschieden. Ich war wie in Kaufbeuren und Weilheim wieder mit meinem Ghost Lector mit Starrgabel unterwegs, was auf der technisch eher einfachen Strecke kein Nachteil war. Nach verhaltenem Beginn merkte ich, dass ich für meine Verhältnisse doch recht zügig unterwegs war und im Laufe des Rennens immer schneller fahren konnte. Sogar das ein oder andere rasierte Bein konnte ich auf den letzten 10 km auffahren. Schneller als erwartet tauchte dann schon das Ziel auf und platzierte mich mit
2:06 Std. als 53. AK und 136.Overall im ersten Drittel des Feldes.