zur Übersicht

Hervorragende Erfolge in Neustadt und Bischofshofen,

Mittwoch, 11. August 2010

Siegerehrung Mitteldistanz

Drei Siege, einmal Platz drei und Platz 5 und wieder Weltcuppunkte für das moooove RacingTeam waren das Ergebnis bei den MTB-Marathons in Neustadt und Bischofshofen.

Der Großteil des Teams fuhr den technisch anspruchsvollen und bekannt als Deutschlands schönster Marathon in Neustadt an der Weinstrasse. Der Marathon führte über einen verwinkelten Kurs durch den Pfälzer Wald mit vielen Trailpassagen bergauf und bergab. Die 53km Strecke konnte wahlweise einmal oder für die Langstrecke zweimal gefahren werden.

Team in Neustadt

Nachdem am Samstag klar war, dass Stefan Kast, Florian Graschberger und Wolfgang Fink aufgrund von Erkrankungen nicht am Rennen teilnehmen können, schrieb sich unser Mechaniker Hannes Hiersekorn und Steffi Jordan in die Rennlisten ein. Beide wollten auf der 53km Distanz starten.

Pünktlich zum Start am Sonntag um 9:00 Uhr hatten sich die Regenwolken verzogen und es schien die Sonne bei angenehmen Temperaturen.
Zuerst ging die Langstrecke ins Rennen. Mit dabei waren Philipp Pangerl, Harald Stolka, Katja Holzer und Gisela Makowski.

Siegerehrung Langdistanz Katja

Gisela und Katja lieferten beide ein super Rennen auf der Langdistanz. Beide waren an diesem Tage ziemlich gleich stark und fuhren einen Großteil des Rennens zusammen und lösten auch zusammen einen Kettenklemmer an Katjas Rad. Auf der zweiten Runde verfuhr sich leider auch Gisela und verkürzte das Rennen um 5km und 20min Fahrzeit. Da dieser Zeitvorteil genau rekonstruiert werden konnte, entschied die offizielle Rennkommission diese 20min auf Giselas Fahrzeit aufzurechnen und dann diese Zeit für Gisela zu werten.

Siegerehrung Langdistanz Gisela

Somit gewann Katja mit einer tollen Zeit von 6:12h die Frauen-Hauptklasse auf der Langdistanz. Gisela ging bei den Masterstarterinnen nach 6:08h als erste aus dem Rennen hervor.

Da das Rennen wieder ein UCI-Rennen war, war das erklärte Ziel von Philipp sich auf jeden Fall in den Weltcuprängen zu platzieren. Alles lief hervorragend für ihn. Gute Beine, keine Defekte und so fand sich Philipp nach 4:56h auf Platz 11 der Lizenzfahrer wieder und somit mitten in den Weltcuprängen wieder.

Harald Stolka

Harald Stolka hatte ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Nach ca. der Hälfte der ersten Runde traf er auf einmal auf Philipp und beide wunderten sich, was jetzt passiert war. Es war ziemlich schnell klar, dass Harald sich leider verfahren hatte und die Strecke um 16 Minuten abgekürzt hatte. Er fuhr dennoch das Rennen zu Ende und meldete sich danach bei der Rennleitung, um diesen Fehler anzugeben.

Auf der Mitteldistanz gab es einen Sieg von Gwenda Rüsing zu verzeichnen. Als Gesamtdritte in einer Zeit von 2:56h gewann sie das Rennen in der Hauptklasse der Damen nach 53km und 1300 Höhenmetern.

Gwenda bei der Verpflegung

Eine weitere Podiumsplatzierung gab es hier für Andrea Hiller, die auch spontan am Rennen teilgenommen hatte. Ihr lag der technische Kurs sehr gut und sie konnte gerade bergab einiges an Zeit gut machen. So landete sie nach 3:07h auf dem 3. Platz der Damen-Hauptklasse.

Weiter waren noch Chris Weiner, Susan Beale, Steffi Jordan und Hannes Hiersekorn auf der Mitteldistanz am Start. Für Steffi war es nach langer Zeit wieder einmal das erste Rennen. Es lief super für sie und auf dem letzten Drittel der Distanz lieferte sie sich noch einen Kampf mit zwei anderen Frauen, den sie aber klar für sich entscheiden konnte. Nach 3:48h war sie im Ziel und hatte damit den 10. Platz in der Hauptklasse für sich sicher.

Gute Laune im Startblock

Auch Susan lieferte ein tolles Rennen. Bis Km 30 kam sie sehr gut zurecht und es lief sehr gut, dann kam ein kleiner Einbruch, der an der 2. moooove Verpflegungsstelle mit Magnesium und Schokolade bekämpft wurde. Dann kam die zweite Luft und Susan fuhr noch auf Platz 14 der Hauptklasse mit einer Zeit von 3:55h.

Chris Weiner hatte in den letzten Wochen viel mit Lernen auf Prüfungen zu tun und konnte nicht ganz so viel trainieren. Das Rennen lief aber trotzdem gut für ihn und er konnte für die Umstände gut Gas geben. Nach 3:52h war er auf dem 33. Platz unter den Lizenfahrern im Ziel.

Team

Hannes Hiersekorn saß schon lange nicht mehr auf dem Bike und versuchte sich mal wieder beim Rennen. Nach der Hälfte der Distanz war dann der Akku leer und Hannes rollte so ins Ziel. Lust auf mehr hat dieser Rennausflug auf jeden Fall gemacht.

Im Gegensatz zu diesem technischen Kurs war das Rennen in Bischofshofen ein reines Schotterstrassen-Rennen. Hier war Lukas Grundner auf der Langstrecke und Andreas Oppacher auf der Kurzstrecke am Start. Die beiden waren dabei sehr erfolgreich. Lukas konnte sich bei seinem Heimmarathon den 5. Platz in der Gesamtwertung sichern und Andreas den 11. Platz auf der Kurzstrecke, dabei war er 20min schneller als im Vorjahr!

Die Berichte der beiden findest du hier…

Keine Kommentare »