zur Übersicht

Zwei Weltmeistertitel für das moooove RacingTeam bei der 12h-WM in Weilheim

Samstag, 15. Mai 2010

+++ Gisela Makowski gewinnt die Masters- und Gesamtwertung, Andrea Hiller verteidigt Titel +++

Bei der 12h-MTB-WM in Weilheim am 15 .Mai 2010 schien nichts und niemand die Fahrerinnen des moooove Racing-Teams aufhalten zu können.

Über Felder, Wiesen und durch den Wald ging es 6, 1 km lang hoch und runter. Die Strecke, die auf so kurze Distanz einen Höhenunterschied von 106m aufwies, wurde durch die Regenfälle in den vorherigen Tagen in einen Schlammpfad verwandelt. Das machte die sonst eher einfachen Trails ziemlich schlammig und schwieriger zu befahren.

Doch Gisela Makowski und Andrea Hiller haben es geschafft: Sie haben nicht nur 12 Stunden mit dem Rad auf der “Schlammstrecke” durchgehalten, sie absolvierten auch die meisten Runden und sicherten sich die Titel als Weltmei sterinnen.

Makowski fuhr 31 Runden und wurde Gesamtsiegerin bei den Damen und Weltmeisterin in der Master-Klasse. Die 49-Jährige v erletzte sich vor zwei Wochen beim Rennen in Riva und ging mit der Absicht an den Start, dieses Rennen als Training zu fahren. Sie wolle sehen, ob sie nach der Verletzung wieder einsatzbereit sei und sie würde aufhören, wenn die Sturzgefahr zu hoch wäre. Makowski zeigte ihren scheinbar unermüdlichen Willen und erwies eine äußerst respektable Leistung. Die Sportlerin musste erst Anfang Mai noch mit einer Platzwunde am Kinn und einer Absplitterung am Beckenknochen ins Krankenhaus.

Andrea Hiller konnte 29 Runden auf ihrem Streckenkonto verbuchen und kam als Erste der Frauen-Hauptklasse ins Ziel. Die Trainerin des moooove RacingTeams holte sich letztes Jahr schon den Titel bei den Frauen und verteidigte diesen mit echtem Kampfgeist. Aus beruflichen Gründen musste die 34 -Jährige das Training in letzter Zeit zurückstecken und konnte seit dem Trainingslager in der Provence (vor 4 Wochen) “nicht wirklich viel Radfahren”, so die Siegerin.

Aufhören kam für Hiller jedoch nie in Frage: “Zwischendrin überlegt man sich schon mal, dass eine Pause ganz gut wäre. Aber entweder man hört dann ganz auf oder fährt weiter. Also habe ich es durchgezogen.”

Aufgrund der bereits in der Vorbereitung angeeigneten Grundlagenausdauer schaffte es Hiller, die 12h-WM durchzuhalten und auf die höchste Stufe des Podests zu treten.

In zwölf Stunden fliegt man von München nach Los Angeles oder man fährt in zwölf Stunden zum Weltmeistertitel. “Mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft im Bein” haben es Makowski und Hiller geschafft.

Das “Double” ist sowohl für die Fahrerinnen, als auch für das moooove RacingTeam ein voller Erfolg!